top of page

Rückblick Projektwoche


Das Motto der diesjährigen Projektwoche Mitte Juni „Bewegung“ stellte zunächst einmal den Schulalltag auf den Kopf. Von Montag bis Freitag wurde der Stundenplan aufgehoben, die Schultage bestanden aus zwei Blöcken. Im ersten Block ging es um Bewegung und Tanz. Dafür hatten wir über die Agentur „Wir bewegen Schule“ vier Tanzprofis an Bord geholt. Ziel war, die Kinder durch das gemeinsame Tanzen Teamgeist und Selbstwert erleben zu lassen. Im zweiten Block unter dem Motto „Kunst, die uns bewegt“ gestalteten die Klassen unter Anleitung der Lehrerinnen Objekte und Bilder, die sich bewegen, die bewegt werden können oder die Bewegung darstellen.

Zur Generalprobe am Freitagvormittag waren die Vorschulkinder der Kindergärten eingeladen worden. Gemeinsam mit den Grundschulkindern verfolgten sie gespannt, was während der Woche eingeübt worden war.

Nach der Mittagspause dann der erste Höhepunkt des Schulfestes – die Tanzaufführung. Etliche Familien versammelten sich schon etwas früher vor der Gemeindehalle, um vor der Vorstellung noch einen Muffin zu naschen. Dabei fiel die Auswahl schwer, die von den Eltern gespendeten Gebäckstücke sahen allesamt verführerisch aus.

Mit dem Einlasssignal stürmten die Eltern in die Gemeindehalle und erfreuten sich an den Kindern in ihren eigens fürs Schulfest gestalteten T-Shirts und der Bühnendekoration. Schon nach kurzer Zeit erfüllte Musik die Halle und es hieß: „Are you ready? It´s showtime!“ Die Kinder der 1a eroberten die Bühne und eröffneten das Programm. Eine Klasse nach der anderen präsentierte nun ihren Tanz. Dabei hatten alle Tänze einen eigenen Charakter: diverse Elemente aus freestyle, Hip-Hop, afrikanischem Tanz und Akrobatik waren zu bewundern. Bei den Kindern besonders beliebt waren die Menschenpyramiden, die in kaum einem Tanz fehlten. Mitreißende Rhythmen und Trommelklänge machten das Stillsitzen schwer, die Zuschauer klatschten begeistert mit. Es war offensichtlich, dass die je zwei Tänzer und Tänzerinnen ihr Ziel erreicht hatten: Jedes Kind hatte sich nach seinem Können und mit Spaß und Begeisterung einbringen können.

Nach dem Schlussapplaus spazierte die Truppe über den mit bunten Männchen markierten Weg zurück zur Schule. Dort waren die Vorbereitungen des Schulfestes die Woche über auf Hochtouren gelaufen. Die Elternschaft unter der Leitung des Elternbeirats hatte nämlich ihr eigenes Mammutprojekt gewuppt: die Verpflegung während des Schulfestes. Biertischgarnituren und Kühlschränke waren aufgebaut, Getränke, Würstchen, Brezeln beschafft und der Verkauf organisiert worden. Hoffentlich hatte niemand seine Wertmarken zu Hause vergessen! Viel Zeit, das leckere Essen zu genießen, blieb allerding nicht, denn viele Aktionsstände der Klassen warteten auf Kundschaft. So konnten die Besucher u.a. Buttons, Murmelbilder oder Freundschaftsbänder herstellen. Die Eltern durften außerdem in den Klassenräumen bewundern, was ihre Kinder während der Projektwoche hergestellt hatten. Eine Fotowand lud dazu ein, den schönen Tag im Bild festzuhalten. Da wir Fairtrade-Schule sind, durfte auch ein kleiner Verkaufsstand - betreut von Kindern der faitrade-AG - nicht fehlen.

Trotz der vielen Menschen mussten die guten Seelen vom roten Kreuz glücklicherweise nicht in Aktion treten. Viel zu schnell verging die Zeit, und schon beendete die Bläserklasse mit schmissigen Musikbeiträgen das Schulfest. Zuletzt noch die Dankesrede von Frau Kerker und die Auflösung der Schätzaufgabe („Wie viele Männchen wurden zwischen Schule und Gemeindehalle aufgesprüht?“), dann war wirklich Schluss.

Nach dem großen Aufräumen bleibt nur noch zu sagen: Ein wirklich gelungenes Schulfest! Herzlichen Dank an den Elternbeirat und allen Helfern, die sich bei der Planung und Durchführung des Schulfestes mit ihrem Engagement, mit Materialspenden und vielen Stunden Arbeit eingebracht haben!

55 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Σχόλια


Ο σχολιασμός έχει απενεργοποιηθεί.
bottom of page