top of page

Frau Kerker verabschiedet sich in den Ruhestand

Zum Ende des Schuljahres wurde die langjährige Schulleiterin der Grundschule, Frau Kerker, in den Ruhestand verabschiedet. Am Montag verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler in der liebevoll geschmückten Gymnastikhalle von ihrer Schulleiterin. Mit dem Lied „Heut sagt Frau Kerker Ciao, sie ist ´ne tolle Frau“ übergaben die Kinder ein selbstgestaltetes Buch, ein Olivenbäumchen und ein Vesperbrett. Das Vesperbrett soll Frau Kerker beim Frühstück daran erinnern, dass sie nicht in die Schule eilen, sondern lesend unter dem Olivenbäumchen verweilen darf. Frau Kerker hatte als Abschiedsgeschenk für die Kinder neue Schachfiguren für den Pausenhof und Süßigkeiten für jede Klasse mitgebracht.

Nach der fünften Stunde fand die offizielle Verabschiedung statt. Ehemalige und aktuelle WegbegleiterInnen, Frau Kerkers Familie, Schulrätin Frau Schick und Bürgermeister Herr Warthon fanden den Weg in die Aula der Grundschule.

Nach der Begrüßung durch die derzeitige Konrektorin und künftige Schulleiterin Frau Steffan ließ Frau Schick den beruflichen Werdegang Frau Kerkers´ Revue passieren. Sie studierte 1979 an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg, war dann an verschiedenen Orten und in unterschiedlichen Funktionen u.a. als Lehrerin und Fortbildnerin tätig, bis sie im August 2005 als Schulleiterin in die Grundschule Benningen einzog. Frau Schick betonte, dass für Frau Kerker immer das Kind und der Unterricht im Vordergrund stand, ihr die Zusammenarbeit mit Eltern und Kooperationspartnern vor Ort ebenfalls sehr am Herzen lag.

Danach ging das Wort an Bürgermeister Warthon. Dieser drückte sein Bedauern aus, Frau Kerker als schulische Partnerin in Benningen zu verlieren und übermittelte ihr auch die Wertschätzung des Gemeinderates. Er lobte den langjährigen vertrauensvollen Austausch in 18 Jahren gemeinsamer Arbeit. Herr Warthon übergab als persönliches Geschenk ein selbstgestaltetes Album mit Fotos und Zitaten aus der gemeinsamen Zeit in Benningen.

Die Elternbeiräte Frau Wendel und Frau Karl schlossen sich im Namen der Elternschaft mit ihrem Dank für die produktive gemeinsame Zusammenarbeit an.

Dann wandte sich Frau Steffan im Namen des Kollegiums an „unsere“ Ute: Sie hat die Grundschule Benningen mit ihrer herzlichen und zugewandten Persönlichkeit entscheidend geprägt, war Fels in der Brandung für Kolleginnen und SchülerInnen, war voller Leidenschaft für Unterricht, inspirierend und ermutigend.

Das letzte Wort hatte Frau Kerker selbst. Sie habe einen Kindheitstraum leben dürfen. Ihr herzliches Dankeschön ging an alle, die sie auf ihrem beruflichen Weg begleitet haben. Frau Kerker schloss mit dem afrikanischen Sprichwort: Um Kinder zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf. Dies sei in Benningen gegeben.

Bevor man sich noch bei Fingerfood und Sekt zusammenfand, drückten die Kolleginnen in einem selbst gedichteten Lied ihre Wertschätzung für eine hoch geschätzte Schulleiterin und allseits beliebte Kollegin aus.

Wir danken Frau Kerker für die schöne gemeinsame Zeit und wünschen ihr alles erdenklich Gute für ihren neuen Lebensabschnitt!

205 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page